THEMEN

Umfassende Verwaltung des Sagua la Grande-Beckens

Umfassende Verwaltung des Sagua la Grande-Beckens


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Von Dr. Ricardo Dueñas García

Das Wasser des Flusses Sagua la Grande war rein und kristallin, bevor der moderne Mensch sein Becken besetzte. Heutzutage sind Teile seines Verlaufs echte Abwasserkanäle, die durch die primäre Nichtbehandlung von Abfällen aus städtischen Siedlungen, agroindustriellen Komplexen und der metallurgischen Industrie verschmutzt und verschmutzt sind.

Umfassendes Management der Wasserscheide Sagua la Grande

Einführung

Aus sozioökonomischer Sicht kann kategorisch festgestellt werden, dass das Sagua la Grande-Einzugsgebiet aufgrund seiner geografischen Merkmale und seiner Lage für die Provinz Villa Clara von entscheidender Bedeutung ist, da es ganz oder teilweise 7 seiner 13 Gemeinden umfasst ( Manicaragua, Ranchuelo, Santa Clara, Cifuentes, Santo Domingo, Quemado de Guines und Sagua la Grande). Mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Villa Clara ist dort ansässig und die wichtigsten wirtschaftlichen und sozialen Aktivitäten befinden sich (Eisen und Stahl, Zuckerproduktion, Produktion des Schienenverkehrs, mechanische und chemische Produktion, Vieh- und verschiedene Kulturpflanzenunternehmen, Krankenhäuser, Schulen) Die 7 Städte oder Hauptstädte der beteiligten Gemeinden und an ihrer Mündung zum Meer eine hohe Produktion von Austern, Schalentieren und Fischen von kommerzieller Bedeutung. Diese Gründe rechtfertigen es, dies als erste Priorität innerhalb der 14 anerkannten Becken zu betrachten, die in Villa Clara, die im Dezember 1998 vom Provinzverwaltungsrat ratifiziert wurde.

Das Gebiet dieses Beckens ist ungefähr 2.130 km2 groß, was 21,3% der Gesamtfläche der Provinz entspricht. Der Hauptfluss Sagua la Grande mit einer Länge von 153 km hat im Laufe der Zeit verschiedene Namen erhalten, darunter ² El Undoso².

Das Wasser des Flusses Sagua la Grande war rein und kristallin, bevor der moderne Mensch sein Becken besetzte. Heutzutage sind große Teile seines Verlaufs echte Abwasserkanäle, die durch die primäre Nichtbehandlung von Abfällen aus städtischen Siedlungen, agroindustriellen Komplexen und der metallurgischen Industrie verschmutzt, stinkend und verschmutzt sind. Insbesondere die derzeitige Situation mit der Qualität der Oberfläche und des Grundwassers in den Gebieten der Städte Santa Clara und Sagua, in denen sich die wichtigsten Industrieparks befinden, ist besorgniserregend.

Aus diesem Grund wird eine multidisziplinäre Gruppe gebildet, die sich aus Experten verschiedener Agenturen in der Provinz Villa Clara zusammensetzt, die vom Autor der Arbeit koordiniert werden, um eine umfassende Analyse dieser zentralen Region zu erstellen, in der viele Aktivitäten und Interessen übereinstimmen Auf diese Weise können Anstrengungen, Studien und Prioritäten als Garantie dafür gewertet werden, dass künftigen Generationen ein Umfeld geboten wird, das so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Anschließend wurde das Projekt ² Integrales Management des hydrografischen Beckens Sagua la Grande entwickelt.

ALLGEMEINES ZIEL.- Festlegung einer Arbeitsmethode für die ländliche Ordnung und geplante Entwicklung (Integrales Management) des hydrografischen Beckens Sagua la Grande, die für andere Becken der Nation und Lateinamerikas verwendet werden kann.

Verwendete Methodik. Territorialplanungsstudien sind kontinuierliche Prozesse und werden ständig verbessert. Die verwendete Methodik berücksichtigt mehrere Arbeitsschritte, die folgende sind:

1.- Führen Sie eine Diagnose des hydrografischen Beckens Sagua la Grande anhand des offiziellen Leitfadens zur Diagnose der Umweltsituation der hydrografischen Becken der Republik Kuba durch, indem Sie vorhandene Informationen, Studien und andere Arbeiten sammeln, analysieren und synthetisieren von Organisationen des Territoriums durchgeführt. Durchführung spezifischer Untersuchungen zur Ratifizierung und / oder Vertiefung des Gebietswissens, um die (indirekten und direkten) Problembank im Einzugsgebiet zu bestimmen und die Kontinuität der Studien zu steuern.

2.- Vorbereitung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten, die die Lösung und / oder Minderung der ermittelten Probleme ermöglichen (Problem Bank) und durch sie die notwendige Finanzierung für deren Realisierung beschaffen.

3.- Entwicklung agiler und leicht zugänglicher Verfahren und Methoden zur Bewertung der vorhandenen natürlichen Ressourcen im Gebiet des Beckens (Boden, Wasser, Wälder, Bodenschätze usw.)

4.- Wenden Sie die in den verschiedenen Produktionseinheiten des Gebiets des Hydrografischen Beckens Sagua la Grande entwickelten Methoden an, um ihre tatsächliche Anwendung und Wirksamkeit anhand eines landwirtschaftlichen Unternehmens, einer Zuckerfabrik und eines Viehunternehmens zu bestimmen.

5. Erweitern Sie die gesammelten Erfahrungen auf die übrigen produktiven Einheiten des Gebiets, das dem hydrografischen Becken Sagua la Grande entspricht, unter aktiver Beteiligung der dazugehörigen Gemeinden.

6. Integrieren Sie alle im Gebiet des hydrografischen Beckens Sagua la Grande durchgeführten Studien, um eine ordnungsgemäße Bewirtschaftung aller seiner natürlichen Ressourcen zu gewährleisten.

ERGEBNISSE ERHALTEN

Die bisher in den verschiedenen Stadien erzielten Ergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Zuerst.- Die Diagnose des hydrografischen Beckens Sagua la Grande wurde gestellt, das in einem Material auf magnetischem und gedrucktem Träger von 100 Seiten, 30 Tabellen und 15 Grafiken mit den Hauptmerkmalen der physischen Medien (Boden, Wasser, Klima, Waldressourcen und) gesammelt wird Mineralressourcen) und die Entwicklung ihrer Verschlechterung im Laufe der Zeit, eine soziokulturelle Charakterisierung des Territoriums der grundlegenden Produktivorganismen des Territoriums, die mit spezifischen Kriterien endet, die im hydrografischen Becken und einer Reihe direkter Probleme zu berücksichtigen sind (Studien) und 7 indirekte Probleme (administrative) zusätzlich zu einem Vorschlag, das Wissen über das Becken weiter zu vertiefen.

Bank der direkten Probleme (administrative)

  1. Die unvermeidliche Notwendigkeit, dass die entsprechenden Stellen die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Verschmutzung zu beseitigen oder zu mindern, der der Fluss und seine Hauptzuflüsse durch die Rückstände der Industriekomplexe und der metallurgischen Industrie ausgesetzt sind.
  2. Verabschiedung von Maßnahmen zur angemessenen Wiederaufforstung des Hoheitsgebiets (Gemeinden, hydroregulatorische Streifen usw.) auf den festgelegten Niveaus.
  3. Durchsetzung der Bestimmungen der Gesetze zum Schutz, zur Erhaltung und zur Sanierung natürlicher Ressourcen (Boden, Wasser, Waldressourcen und Mineralien)
  4. Die Notwendigkeit, die Bevölkerung auf die entscheidende Bedeutung für das Leben der Pflege natürlicher Ressourcen und für die Entscheidungsträger des Territoriums aufmerksam zu machen, das Becken als Einheit der Ordnung und Planung zu betrachten.
  5. Durchführung der Sanierung von Lagerstätten oder Gebieten, in denen eine Minerallagerstätte genutzt wird.
  6. Durchsetzung der territorialen Umweltstrategie.
  7. Suche nach Finanzmitteln für die Entwicklung von Programmen und Studien zur Lösung und / oder Minderung von Problemen auf dem Gebiet des Beckens.

Indirekte Problembank (Studie).

1.- Mildern Sie die aktuelle Situation der Flüsse Belico und Cubanicay.
2.- Bestellen Sie die wichtigsten landwirtschaftlichen Einheiten des Gebiets des Sagua la Grande River Basin. (E.C.V. Valles del Yabú und Manacas) (Farmen Cifuentes und el Diamante) (Zuckerfirmen) und (La Vitrina, Macún, Santa Clara und Cascajal Cattle Company).
3Vertiefung der umfassenden Bewirtschaftung des hydrografischen Beckens Sagua la Grande und seiner Hauptunterbecken.
4. -Überwachung der Oberflächen- und Grundwasserressourcen an der Mündung des Flusses Sagua la Grande.
5Führen Sie das hydrologische Gleichgewicht des Gebiets des Sagua la Grande-Beckens durch.
6.- Untersuchen Sie die Umweltauswirkungen der wichtigsten Stauseen und Hydraulikkonstruktionen auf dem Gebiet der Wasserscheide Sagua la Grande. (Alacranes-Staudamm, Arroyo Grande I- und II-Stausee, Palmarito, Ranchuelo, Derivadora de Sagua und MinAgri I MinAz-Mikrodämme).
7.- Untersuchen Sie Möglichkeiten zur Abschwächung des Erosionsprozesses, der die Böden des Einzugsgebiets erheblich beeinträchtigt.
8Überwachen Sie den Prozess der Versalzung und Kontamination der Küstengebiete des Beckens.
9Entwicklung von Programmen zur Verbesserung und Erhaltung der Böden im Hoheitsgebiet im Rahmen einer nachhaltigen Landwirtschaft.
10Festlegung angemessener Methoden zur Minderung und Sanierung der von Bergbautätigkeiten betroffenen Gebiete des Beckens.
11Aktualisieren Sie die Waldsituation des Gebiets des Beckens und legen Sie die Maßnahmen zur Vergrößerung der Waldfläche fest.
12. -Überwachen Sie die Verwendung von Abfällen der Zuckerunternehmen.
13Umfassende Analyse des Wasserverbrauchs in den sechs bestehenden Zucker- und Landwirtschaftsunternehmen des Gebiets.
14Untersuchen Sie die Dynamik der Kontamination von Hausmüll in der Stadt Santa Clara.
15Untersuchen Sie die Situation der Rückstände der Schweinefirmen.
16.- Untersuchung der Kontamination mit Schwermetallen aus der metallurgischen Industrie.
17Bereiten Sie Vorschläge für die ideale Vegetation vor, um sie in den Waldstreifen zum Schutz von Flüssen und Bächen zu lokalisieren.
18Untersuchen Sie das Potenzial der Fischzucht im Gebiet des Beckens.
19, -Propose die Reorganisation der vom Tagebau genutzten Gebiete.
20Suchen Sie nach nachhaltigen Wegen, um die vom Marabou betroffenen Gebiete auf dem Territorium zu reduzieren.
21. -Überwachen Sie die Qualität von Oberflächen- und Grundwasser in kritischen Bereichen im Gebiet des Beckens.

Zweite. Es wurden 10 Forschungs- und Entwicklungsprojekte vorbereitet, um auf die in der Problembank festgelegten technischen Fragen zu antworten, die CITMA zur Finanzierung ihrer Entwicklung vorgelegt wurden. Sie arbeiten jedoch bereits daran, einige Ergebnisse zu erzielen. Diese Projekte sind:

- Umfassende Verwaltung des Unterbeckens Jiquiabo-Zacatecas.

- Umfassende Verwaltung des zentralen Teilbeckens des Sagua la Grande-Einzugsgebiets.

- Umfassende Verwaltung des Ranchuelo-Unterbeckens.

- Sanierung und Sanierung der Flüsse Bélico und Cubanicay.

- Untersuchung des Santa Clara-Unterbeckens.

- Untersuchung des Wasserturms des hydrografischen Beckens Sagua la Grande.

- Umfassende Bewirtschaftung der bewaldeten Oberfläche der Wasserscheide Sagua la Grande.

- Untersuchung der Rückstände der Zuckerfirmen des Territoriums.

Bei der Untersuchung des Territoriums dieser Teilbecken werden die verschiedenen landwirtschaftlichen Einheiten des Territoriums der Wasserscheide Sagua la Grande berücksichtigt und ihre geplante ländliche Planung und Entwicklung in ihnen berücksichtigt.

Dritte.- Für ihre Anwendung bei der Untersuchung des umfassenden Managements des Beckens und der Teilbecken wurden zwei Methoden entwickelt:

-Quantitative Bewertung der Agroproduktivität von Böden, die wir CERES genannt haben.

Diese Methodik besteht aus einem computergestützten Vorschlag für die agro-produktive Bewertung von Böden in Kuba mithilfe einer zu diesem Zweck ausgearbeiteten Software, die von der im Land geltenden zweiten genetischen Klassifizierung ausgeht. Die genannte Methodik hat einen ähnlichen Algorithmus wie Storie für kalifornische Böden, um die Eignung von Böden für die Bewässerung zu klassifizieren. Der verwendete Index ist das Ergebnis der Summe der Werte von vier Faktoren, in die die Gleichung unterteilt wurde, mit der die Böden hinsichtlich ihrer genetischen Klassifizierung charakterisiert werden. Diese Faktoren wurden aus einer Umfrage gewichtet, die mit mehr als 40 Experten im Land durchgeführt wurde. Mit Kenntnis dieses Index können die agro-produktive Kategorie des Landes, geeignete Kulturen und anzuwendende Maßnahmen bestimmt werden, mit denen die Mängel der bewerteten vorhandenen Böden behoben werden können. Die Software wurde für die Anwendung auf jeder Plattform von Windows-Betriebssystemen implementiert und ist für Benutzer mit grundlegenden Computerkenntnissen einfach zu verwenden.


Abb. 1. Softwaremodell zur quantitativen Bewertung von Böden

Verwendung von GIS zur Speicherung, Manipulation und Verarbeitung von Informationen über natürliche Ressourcen (Wasser, Boden, Pflanze und Klima) für Entscheidungen über die räumliche Nutzung nach einer umfassenden Analyse. Diese Arbeit, die bereits in zwei landwirtschaftlichen Unternehmen (ECV Valles del Yabú und Empresa Azucarera Ifrain Alfonso) angewendet wurde, hat gezeigt, dass die Faktoren, die die Produktion beeinflussen, mit den eigenen Ressourcen, die derzeit in Unternehmen vorhanden sind, schnell analysiert werden können, um diese schnell und kontinuierlich zu verwalten Verbesserung und Geschäftsverbesserung, um Wirtschaftlichkeit zu erreichen.


Abb. 2. Thematische Karte der Ökobilanz. Valles del Yabú digitalisiert.


Abb. 3. Digitalisierte Bodenkarte des ECV. Yabu-Täler


Abb. 4. Beispiel einer thematischen Karte des Geländereliefs


Abb. 5.- Konsultationskarte mit den günstigsten Böden für den Kartoffelanbau.

Schlafzimmer.- Es wurde eine Arbeit mit dem Ziel durchgeführt, Vorschläge für Alternativen für die Verwaltung des physischen Teilsystems im Agrarökosystem "Valle del Yabú" zu unterbreiten. Für die Studie wurde die Methode zur Korrelation der Erträge und ihrer zeitlichen Stabilität der Grundkulturen Kartoffel, Süßkartoffel, Banane und Tomate mit den Elementen des Systems verwendet. Für die Studie wurde eine Zusammenstellung, Organisation und Synthese der vorhandenen Informationen zu diesen Elementen in den Organismen des Territoriums vorgenommen. Jeder der vorhandenen Bodentypen wurde untersucht, für jede Kultur wurde eine phytoklimatische Untersuchung durchgeführt und die Quellen und die Qualität des Bewässerungswassers wurden analysiert. Es wurde gezeigt, dass das Klima kein begrenzender Faktor für die Erzielung zufriedenstellender Erträge aus den betrachteten Kulturen ist. Dass die vorhandenen Böden für ihre Aufbereitung eine spezielle Technologie benötigen und dass Qualität und Menge des Wassers keine einschränkenden Faktoren für die Erzielung stabiler Erträge im Agrarökosystem sind. Es wurde festgestellt, dass die Erodierbarkeit der in den Referenzentitäten untersuchten Böden im Bereich der leicht erodierten Böden liegt und dass 97% ihrer Böden in die agro-produktiven Kategorien 2 und 3 fallen.

Fünfte.- Auf dem Territorium der Gesellschaft für verschiedene Kulturen "Valle del Yabú" befinden sich die Arroyos Grande I und II, die Rezeptoren für den Haus-, Gemeinde- und Industrieabfall der Stadt Santa Clara sind. Mit diesen Gewässern werden ausgedehnte landwirtschaftliche Flächen bewässert, einschließlich der Gewässer des Referenzunternehmens. In der vorliegenden Arbeit wurde die Qualität des Wassers zu diesem Zweck ausgehend von seinen physikalisch-chemischen Eigenschaften (von 1989 bis 2002) unter Verwendung der Methodik von Palacios und Aceves bewertet. Die Wässer wurden wegen ihres effektiven Salzgehalts, ihres potentiellen Salzgehalts, ihres restlichen Carbonats und ihres Prozentsatzes an möglichem Natrium als "gut" und wegen ihres Chloridgehalts als "konditioniert" eingestuft. Zusätzlich wurde eine biologische Charakterisierung durchgeführt, um die Unfähigkeit zur Bewässerung aufgrund der hohen Konzentrationen an Gesamt- und Fäkalkoliformen und Pseudomonas Aeruginosas zu bestimmen. Das Vorhandensein von Schwermetallen im Bewässerungswasser wurde ebenfalls bewertet, um sicherzustellen, dass die Nickelkonzentration die in den Normen festgelegten Grenzwerte überschreitet. In Bezug auf den Gehalt an Chlorid äußert sich die Gefahr in den in den Böden nachgewiesenen Chloridkonzentrationen. Für die Analyse des Grundwassers wurden sieben Brunnen entnommen, wobei übermäßige Konzentrationen an Nickel und Blei sowie an Nitraten festgestellt wurden, wodurch sie für den menschlichen Verzehr ungeeignet sind.

Sechste.- Als Ergebnis der Diagnose wurde ein Vorschlag für die Verteilung des Gebiets des Beckens gemacht, um das Wissen über das hydrografische Becken Sagua la Grande ausgehend von den hydrologischen Eigenschaften seiner Hauptzuflüsse weiter zu vertiefen. Wie in Abbildung 6 zu sehen ist, wurde es für die Verteilung des Gebiets als zweckmäßig erachtet, das Gebiet in sechs mögliche Unterbecken zu unterteilen, die folgende sind:

-Jiquiabo-Zacateca-Unterbecken.
- Unterbecken Yabú Maguaraya.
- Unterbecken Ranchuelo.
-Zentrales Unterbecken des Flusses Sagua la Grande.
- Unterbecken Santa Clara (Arroyo Grande I und II)
- Unterbecken des Wasserturms des Sagua la Grande-Beckens.


Abb. 6. Verteilung der zu untersuchenden Beckenfläche.

Schlussfolgerungen.

1.- Das Einzugsgebiet des Flusses Sagua la Grande und seine Nebenflüsse sind aus wirtschaftspolitischer und sozialer Sicht für die Provinz Villa Clara von entscheidender Bedeutung.
2.- Das Einzugsgebiet des Flusses Sagua la Grande weist alle Merkmale auf, die als nationale Priorität anzusehen sind.
3.- Klimabedingungen und andere natürliche Ressourcen können akzeptable Produktionsmengen für das Gebiet gewährleisten, die bisher unbefriedigend waren.
4.- Der Versalzungsprozess des Beckengebiets nimmt mit der Zeit zu.
5.- Die derzeitige Größe der Grenzfaktoren der Böden des hydrografischen Beckens Sagua la Grande ist erheblich, insbesondere: Verdichtung, geringe effektive Tiefe, geringer Gehalt an organischem Material und schlechte allgemeine Entwässerung.
6.- Auf dem Gebiet des Beckens gibt es eine ausreichende Vielfalt an Flora und Fauna, die effizienter genutzt werden kann, insbesondere die Schutzgebiete von lokaler Bedeutung (Sabanas de Santa Clara und Monte Ramonal).
7.- Die Sanierung der vom Bergbau betroffenen Gebiete in diesem Gebiet war schlecht.
8.- Das hydrografische Becken Sagua la Grande ist reich an nichtmetallischen Bodenschätzen.
9. Die Kontamination der Gewässer des Flusses Sagua la Grande dürfte für die Regierung und die Einwohner der Provinz, insbesondere für die Gebiete, aus denen die grundlegenden Industrieparks bestehen (Santa Clara und Sagua), Anlass zu großer Sorge geben.
10.-Es gibt eine technologische Disziplin in Bezug auf die Wiederaufforstung, da die NC-93-01-206 von 98 nicht eingehalten wird und sich auf Waldränder zum Schutz und Flusskanäle bezieht.
11.-Die mit Marabou besetzte Fläche ist mit ungefähr 9,2% bedeutend.
12. Mit der Anwendung der CERES-Software zur quantitativen Bewertung der sauren Produktivität von Böden wurden zufriedenstellende Ergebnisse erzielt.
13.- Es wurde gezeigt, dass mit der Anwendung eines GIS die Effizienz und rationelle Nutzung natürlicher Ressourcen in einem hydrografischen Becken erreicht werden kann. www.EcoPortal.net

Literaturhinweis.

  • Nördliche Küstenebene. Analyse der Versalzungsprozesse der Zentralregion Kubas durch anthropisches Handeln. Delgado, M. D.; Peñate, F. JL; Boullón, R. (2001).
  • Atlas von Kuba. Kubanisches Institut für Geodäsie und Kartographie. (1978).
  • Luftqualität in der Stadt Santa Clara. Puig, G. O. et al. (2001).
  • Kurs der Geographie von Kuba. Universität für alle (2001). Tabloid,
  • Wasser / Nachhaltigkeit. Dueñas, R. (2002). Monographie in der Bearbeitungsphase.
  • Anti-Erosions-Schema des Sagua la Grande-Beckens. Goya, C. S.; et al. (2001) E.N.P.A. MinAgri. Santa Clara.
  • Existenz, Ausbeutung und Nutzung von Bergbauressourcen im Sagua la Grande-Becken. Varis, A. Manuskript.
  • Fauna im Sagua la Grande Becken. Santos, M.JA. (2002).
  • Flora und Vegetation im hydrografischen Becken Sagua la Grande; ein Beitrag zu Ihrem Studium. Ríos, C und Franco, F.F. Manuskript.
  • Waldränder in den Schutzzonen für Stauseen und Flusskanäle. N-3-01-206 State Standardization Committee. (1988).
  • Geographie und Gebietsplanung. Das Grabtuch von Santa Clara 40 Jahre später. Plascencia, S.B. (2001).
  • Leitfaden zur Diagnose der Umweltsituation der hydrografischen Becken der Republik Kuba. CITMA. (2000).
  • Bericht über die vom Provinzrat der hydrografischen Becken entwickelten Arbeiten. Villa Clara (1999).
  • Bericht über den Schutz der natürlichen Ressourcen im Einzugsgebiet des Flusses Sagua la Grande. Peñate, F. L. (1997).
  • Konsultationsbericht von Experten für hydrografische Beckenbewirtschaftung in ariden und semi-ariden Gebieten Lateinamerikas. FAO-Regionalbüro für Lateinamerika und die Karibik (1995).
  • Einführung in die Kenntnis der Umwelt. Universität für alle (2001). Tabloid.
  • Umweltauswirkungen kleiner Stauseen und anderer Wasserfaktoren im Sagua la Grande-Becken. Veitía, P.M. Ramal Wissenschaftliches Forum. MinAgri.
  • Bestandsaufnahme der Hauptschadstoffquellen. UMA der Villa Clara. (2001).
  • Das Almendares River Basin. Der Stadtpark von Havanna. Nuñez, J.A. und Viña, B.N. (1998).
  • Die demografische Situation der Provinz Villa Clara. Cárdenas, J. R. (2001). Doktorarbeit.
  • Die Böden der Wasserscheide Sagua la Grande. Quintero, G. (2001). Department of Soils. Manuskript.
  • Umfassende Bewirtschaftung des Bayano-Einzugsgebiets, des Majé-Unterbeckens und der an den Stausee angrenzenden Gebiete. Adamés. A. J. De la Rosa, M. und Velásquez, M. (1999).
  • Verluste durch Wassererosion der Böden Kubas. Planas, M.G. (1996). Technical Scientific Editorial. Havanna Stadt.
  • Investitionsplan zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt. (2001). Provinzdirektion für Wirtschaft und Planung. CITMA und Villa Clara Statistik.
  • Provinzbecken-Programm. Provinzversammlung der Volksmacht. Villa Clara. (1997).
  • Sanitär- und Rehabilitationsprojekt der Flüsse Belico und Cubanicay in Santa Clara. Grimaldit, P.F. (1997).
  • Nutzung, Management und Bodendegradation in Lateinamerika. Aktuelle Situation und Perspektiven für die Zukunft, (1993). Lateinamerikanischer Kongress des Bodenbeckens. Spanien.

* Autor. Koordinator des G.V.I. (Cuenca 2000).
Fakultät für Agrarwissenschaften Universidad Central de las Villas. Santa Clara.
Villa Clara. Kuba.
Umfassendes Management von Wassereinzugsgebieten


Video: SAGUA LA GRANDE CESPEDES VIDEO (Kann 2022).