THEMEN

Tourismusunternehmen und religiöse Missionen bedrohen das Überleben unkontaktierter Inder

Tourismusunternehmen und religiöse Missionen bedrohen das Überleben unkontaktierter Inder


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aber das Bedürfnis nach Nahrung, das sie zwingt, Kontakt mit einer Gemeinschaft aufzunehmen, ist nicht das einzige, was geschätzt werden kann. Das journalistische Programm erreichte das Gebiet von Yanayacu, das sich auf dem Weg zum Manu-Nationalpark befindet. In diesem Bereich findet ein ernstes Ereignis statt: die Lieferung von Kleidung und Lebensmitteln wie Erfrischungsgetränken durch Touristen, Holzfäller und die lokale Bevölkerung an die Ureinwohner isoliert.

Bekanntlich stellt der isolierte Kontakt mit indigenen Völkern ein ernstes Risiko für das Leben und die Gesundheit dieser Völker dar, da sie aufgrund ihrer Isolation extrem immunologisch gefährdet sind.

Diese Situation ist nicht neu, sie tritt seit mindestens zwei Jahren ununterbrochen auf und wurde von der Ureinwohnervereinigung des Flusses Madre de Dios und der Nebenflüsse (Fenamad) sowie einigen Gelehrten, die das Gebiet besucht haben, ständig denunziert.

Tatsächlich hat Fenamad den peruanischen Staat mehrfach gebeten, seine Rolle zu übernehmen und internationale Standards zum Schutz indigener Völker durchzusetzen. Die andere Bedrohung, die über ihnen hängt, ist der Kontakt, den sie suchen, um religiöse Missionen zu etablieren. Panorama interviewte Mario Álvarez, der nach eigenen Angaben Teil einer Gruppe namens "Versammlung Gottes von Peru" ist.

Dieser Charakter gibt zu, Kontakt zu isolierten Eingeborenen gehabt zu haben und behauptet, dass er ihnen sogar beigebracht hat, auf Spanisch zu singen.

Es sei darauf hingewiesen, dass nicht nur verantwortungsloser Tourismus und religiöse Missionen die Menschen in freiwilliger Isolation bedrohen. Andere Bedrohungen sind die Anwesenheit von Drogenhändlern, illegalen Holzfällern und anderen Aktivitäten, die vom Staat selbst gefördert werden.

Servindi



Video: Christ-sein ist nicht peinlich! Pater Karl Wallner. Predigt vom (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Arashilkree

    Weihnachtsbäume für Profis Artikel

  2. Anthany

    Ich möchte in Ihrem Blog über Werbung sprechen.

  3. Dajin

    Ja wirklich. Es war und mit mir. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren. Hier oder in PM.

  4. Atreus

    Sie müssen ihm sagen, dass Sie nicht Recht haben.



Eine Nachricht schreiben